Die Ergebnisse des letzten Spieltages

Jungen 3 - TTG Leonberg 3 =  6:1
Jungen 3 - TT Schönbuch 2 =  1:6
Herren 3 - Weissach 1 = 3:9
Herren 2 - TT Schönbuch 1 = 9:4
SpVgg Renningen 1 - Herren 2 = 8:8
Herren 2 - TTG Leonberg 2 =  6:9
Herren 1 - VfL Oberjettingen 1 = 4:0 ( Pokal)
Herren 1 - TTG Leonberg 1 =  9:7

Jungen 3 mit Sieg und Niederlage

2-mal mussten zum Saisonabschluss unsere 3. Jugendmannschaft an die Tische und mit einem Sieg und einer Niederlage zog man sich gut aus der Affäre. Gegen den Tabellenführer aus Schönbuch war erwartungsgemäß nichts zu holen und so blieb es beim Ehrenpunkt durch den immer besser werdenenden Hannes Jeschka. Gegen Leonberg hatten wir "Mädchenpower" pur aufgeboten, denn unser team bestand aus 4 Mädchen und dies zeigt, dass der Mädchentischtennissport in Weil der Stadt gedeiht. Das Team machte seine sache sehr gut und gewann gegen Leonberg 3 klar mit 6:1. Damit erzielte das team ein ausgeglichenes Punktekonto von 8:8 , was eine tolle leistung für unsere Jünsten ist. Bravo

Herren 3 beenden eine tolle Rückrunde mit einem müden Auftritt gegen Weissach

14:6 Punkte sind eine tolle Bilanz von Herren 3 in der Rückrunde- daran ändert auch der (frühjahrs) müde Auftritt gegen Weissach nichts. Auf eine detaillierte Berichterstattung soll im Interesse der Mannschaft verzichtet werden. Zuschauer des Spiels rieben sich verwundert die Augen ( sofern sie diese angesichts des gebotenen überhaupt offenhalten konnten) und fragten sich, welche Sportart da wohl bertrieben wird. Einigkeit bestand darin, dass es mit Tischtennis wenig bis nichts zu tun hatte. Uneinigkeit bestan darin, welcher Sportart man das ganze wohl zuorndnen kann. Von Hallenhalma bis Eisbärenjagd vaiierten die Meinungen. Wie auch immer : Insgesamt legte das Team eine tolle Rückrunde hin und darauf kann und sollte man auch zu recht stolz sein. 14:6 Punkte in der Rückrunde zeigen wozu das Team fähig ist und deshalb fällt das Fazit der Saison und speziell der Rückrunde insgesamt positiv aus. Dies wurde anschliessend dann auch zu Recht gebührend gefeiert.

 Herren 2 schliessen nach 3 :3 Punkten zum Saisonende auf dem 9. Tabellenplatz ab

Eine wahres Mammutprogramm hatten Herren 2 letzte Woche zu bewältigen, denn 3 Spiele in einer Woche sind wahrlich nicht der Standard. Man befand sich - wieder einmal - im Fernduell mit den TT Mötzingen in Sachen Abstieg. Heute weiss man, dass die Ausbeute von 3 Punkten um einen Punkt zu wenig war, um an den punktgleichen Mötzingern vorbeizuziehen. Der Reihe nach . Zunächst gab es gegen Schönbuch einen klaren 9:4 Sieg und Hauptgarant des Erfolgs war das vordere Paarkreuz mit M.Neis und T.Verleih, die alle 4 Einzel und das Doppel gewannen. Ebenfalls stark das hintere Paarkreuz mit A.Renz und I.Kamleitner, die beide Spiele gewannen. In gewisser Weise war dies ein Phyrrus Sieg, denn A.Renz und I.Kamleitner verletzten sich und konnten in den beiden anderen Spielen nicht mehr bzw. nur noch stark gehandicappt mitmachen. Gegen Renningen gab es ein insgesamt leistungsgerechtes Unentschieden und unser Team hatte aus sportlichen Gründen auf den Einsatz von M.Neis verzichtet, denn man wollte durch die Spielverlegung ( die durch die Nichtverfügbarkeit der Halle in renningen verursacht war) keinen Wettbewerbsvorteil erzielen. Es wäre wünschenswert gewesen, wenn der oben erwähnte Konkurrent im Abstiegskampf eine ähniche Haltung an den Tag gelegt hätte und wenn die unwahrheitsgemäße und diffamierende Berichterstattung im Internet unterlassen worden wäre ( aber dies bleibt wohl ein frommer Wunsch). Im Spiel gegen Renningen hatten beide Teams in den vielen knappen Spielen die Chance zum Sieg - insofern ist das 8:8 das gerechte Ergebnis und tragischerweise sollte dieser eine fehlende Punkt am Ende in Sachen Abstieg den Ausschlag geben. Der Kampfgeist und die sportliche Einstellung der bereits abgestiegenen Renninger verdienen aber Respekt und Anerkennung. In diesem Spiel konnten insbesondere T.Verleih und T.Feldman mit jeweils 2 gewonnenen Einzeln überzeugen. Erschwerend kam hinzu, dass A.Renz seine Spiele wegen Verletzung mehr oder weniger kampflos abgeben musste und es grenzt fast an ein Wunder, dass A.Renz und J.Streit angesichts dieser Tatsache das Eingangsdoppel gewinnen konnten. Im 3. Spiel gegen Leonberg 2 kam das Team buchstäblich auf dem Zahnfleisch daher und man musste wohl eine schnelle Abfuhr gegen den Tabellendritten erwarten. Doch weit gefehlt. Trotz Ersatz und der Dauerbelastung zeigte das Team eine tolle Leistung und unterlag nur kanpp mit 6:9 und ein Unentschieden wäre mit Sicherheit das gerechtere Ergebnis gewesen, denn in den kanppen Spielen stand uns Fortuna nicht gerade hilfreich zur Seite. Aber Einsatz und Kampfgeist haben gestimmt und insofern konnte man erhobenen Hauptes aus der Halle gehen. Nunmehr hängt die Frage des Abstiegs oder Nichtabstiegs vom Ausgang der Relegationsspiele ab - aber es besteht die durchaus berechtigte Hoffnung auf den Klassenverleib.In der Relegation der Bezirksklasse/Bezirksliga werden die Teams aus Oberjettingen, Gärtringen 2 und Altburg gegeneinander antreten und nur wenn Altburg als Sieger aus diesen Spielen hervorgeht steigt unser team ab. Insofern drücken wir natürlich den Oberjettingern und Gärtringern die Daumen.

 Herren 1  mit starker Leistung im Pokal

4:0 Punkte und 12:0 Sätze sprechen eine deutliche Sprache und belegen, dass Herren 1 im Pokalhalbfinale gegen Oberjettingen zu keinem Zeitpunkt gefährdet waren. Einen glänzenden Einstand in die Punktspiele gab dabei unser Neuzugang Sven Wirth bei seinem klaren 3:0 Sieg. Daneben spielten noch L.Szarka und M.Haug und beide siegten in ihren Spielen ebenfalls souverän. Damit haben Herren 1 has Pokalfinale erreicht, in dem voraussichtlich Leonberg der Gegner sein wird.

Herren 1 schlagen Leonberg vor toller Kulisse mit 9:7

Es war in der Tat ein ausssergewöhnliches Spiel, welches  sich Herren 1 und Leonberg lieferten und die Kulisse von fast 100 Zuschauern gab dem ganzen einen tollen  Rahmen.   Auch wenn die Meisterschaft de facto schon für Leonberg  entschieden war, so entwickelte sich ein hochklassiges  Spiel, welches unser Team am Ende mit einem  hochverdienten 9:7 Erfolg erfolgreich abschliessen konnte.Zu einem guten Spiel gehören immer 2 Teams und insofern gebührt auch der Mannschaft aus Leonberg Respekt und Anerkennung für eine starke Leistung. Zum Spielverlauf : nach den Doppeln stand es 2:1 für unser Team, 

H1 Leonberg B6

H1 Leonberg B2

 

 

 

 

 

 

 

wobei insbesondere das Doppel Haug / Kukulenz stark auftrumpfte. In den folgenden 4 Einzeln konnten L.Szarka, S,Wirth, M.Haug und S.Kukulenz diese Führung durch jeweils klare Siege auf 6:1 ausbauen, bevor Leoberg durch 2 Siege am hinteren Paarkreuz auf 6:3 verkürzen konnte. Nach dem 8:3 durch abermalige klaren Siege von L.Szarka und M.Haug hatte es S.Wirth auf dem Schläger, das Spiel zum 9:3 zu beenden, aber trotz guter Leistung unterlag er dem Abwehrkünstler J.Kieser mit 9:11 im 5. Satz. Ähnlich erging es S.Kukulenz bei seiner knappen Niederlage im Entscheidungssatz. Leonberg gab sich noch nicht geschlagen und konnte nochmals auf 7:8 verkürzen, aber im Schlussdoppel

H1 Leonberg B4

H1 Leonberg B5

 

 

 

 

 

 

 

machten L.Szarka und S. Wirth kurzen Prozess mit ihren Gegnern und stellten mit einem klaren 3:0 Sieg den 9:7 Endstand her. 35.24 Sätze zeigen . dass es ein hochverdienter Sieg war und unser Team präsentierte sich insgesamt in toller Verfassung und zeigte , dass man nach dem Zugang von Sven Wirth das wohl beste Team der Klasse stellt - aber durch den Ausrutscher gegen Oberhaugstett ging die Meisterschaft an den samstäglichen Gegner. Unser Glückwunsch geht an das Team an Leonberg zur Meisterschaft und auch unser Team zeigte, dass es bestens vorbereitet ist für die Relegationsspiele. Diese werdem am 9. Mai in Herrenberg stattfinden ( wozu noch Einladungen verschickt werden). Ein grosses Dankeschön geht auch an die vielen  Zuschauer und es war wohl ein Zuschauerrekord für ein Tischtennisspiel in Weil der Stadt. Besonderer Dank gebührt Michaela und Thomas Feldmann für die Bewirtschaftung. Insgesamt war es eine tolle Werbung für den Tischtennissport und wir können zu Recht stolz auf dieses Spiel sein