• Die Ergebnisse der letzten Woche
SV Gebersheim 2 - Jungen 3 =  5:5
SV Magstadt 1 - Jungen 2 =  6:3
TTG Leonberg - Jungen 1  =  6:1
Senioren - TTF Schönaich = 1:7
Damen 2 - TTG Unterreichenbach  = 7:7
Damen 1 - VfL Sindelfingen 4 = 6:8
TTG Leonberg 4 - Herren 3 =  7:9
Herren 1 - TV Overhaugstett 1  5:9
  • Jungen 3 mit einem leistungsgerechten Unentschieden
Egal wie man auf das Spiel schaut - es war insgesamt ein für beide Seiten gerechtes Unentschieden und insofern können auch unsere Jüngsten mit diesem Ergebnis leben. Zwar führte unsere Mannschaft zur Hälfte mit 4:2 - doch dann sah man sich nach 3 Niederlagen in Folge plötzlich einem mit einem 5:4 Rückstand konfrontiert - aber die Nerven hielten stand und M.Wagner konnten mit einem knappen Sieg das Unentschieden retten. Die Punkte kamen durch M.Wagner (2), L.Jocher (1) , J.Gauß ( 1) und das Doppel Tietgen / Wagner und das gesamte Team verdient ein Lob für einen guten Auftritt
 
  • Ohne die Nr.1 gab es für Jungen 2 nichts zu holen
Ohne die Nr.1 erwies sich Magstadt als zu stark für Jungen 2 und so blieb es zum einen bei den Gegenpunkten durch L.Streit, M.Heine und das Doppel Heine / Sreit und zum anderen der Erkenntnis, dass man den Gegner in Bestbesetzung sicherlich bezwungen hätte. Aber diese Konjunktive und das hätte und wenn bringen nichts und insofern muss man sich mit der Niederlage arrangieren
 
  • Jungen 1 liefern in Leonberg trotz der Niederlage ein gutes Spiel
Jungen 1 waren gegen Leonberg krasser Außenseiter, verkauften sich aber sehr gut und das Ergebnis täuscht darüber hinweg, dass die meisten Spiel umkämpft waren und deshalb ist der Sieg der Gastgeber zweifelsohne verdient, aber zu hoch ausgefallen. Der Gegenpunkt kam durch T.Kschonz und diese Niederlage ändert aber nichts an dem 3. Tabellnplatz, den Jungen 1 sicher haben und dies ist im Jahr des Aufstiegs in die Bezirksliga ein toller Erfolg, auf den das Team zu recht stolz sein kann
 
  • Schönaich erweist sich als zu stark für die Senioren
  • P1220006
Gegen einen besseren Gegner verloren  - so das kurze und wohl zutreffende Fazit des Spiels unserer Senioren gegen Schönaich. Der Ehrenpunkt kam durch das Doppel Walter/Reim und daneben hatte noch U.Walter die Chance auf einen Punkt bei seiner knappen 5-Satz Niederlage. Damit haben die Senioren die Runde abgeschlossen und insgesamt gab es einen klaren Aufwärtstrend, denn immerhin 4-mal konnten unsere Senioren die Tische als Sieger verlassen. Und dabei muss man berücksichtigen, dass unsere Mannschaft im Kern aus Nichtaktiven besteht, während die anderen Mannschaften überwiegend mit Aktiven spielen. Insofern ist das Abschneiden durchaus anerkennenswert.
Anbei Impressionen vom Doppel Füll/Wöhl
 
  • Damen 2 verabschieden sich mit einem Achtungserfolg aus der Bezirksliga
Obwohl der Abstieg schon seit längerem feststand, kämpften Damen 2 bis zum letzten Spiel und verdienter Lohn dieser lobenswerten Einstellung war ein Remis gegen den Tabellenzweiten aus Unterreichenbach und dieser wird auch nicht dadurch geschmälert, dass die Unterreichenbacher mit Ersatz auf den Positionen 3 und 4 angereist waren.Je 2-mal konnten in den Einzeln S.Knöller, N.Krause und N.Wanner punkten, dazu kam noch ein Doppelpunkt durch Walz / Krause. Damit hat das Team zumindest das Ziel erreicht, nicht als Tabellenletzter zu gehen, denn man konnte Gärtringen hinter sich lassen und in vielen Spielen bewies das Team, dass der Abstand zu den anderen Mannschaften gar nicht so gross war
 
  • Damen 1 mit bitterer Niederlage gegen Sindelfingen

P1220116

Als kurz vor Mitternacht die letzten Ballwechsel gespielt waren, gab es bei Damen 1 eine Deja-Vu Erlebnis - denn wie auch gegen Stammheim und gegen Höfingen war man eigentlich das bessere Team und verlor trotzdem ( bzw. mann musste sich wie gegen Stammheim mit einem Remis begnügen). Es lag sicherlich nicht am kämpferischen Einsatz und an der Unterstützung - aber wieder einmal gingen alle knappen Spiele verloren und dies zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison und ist wohl der Hauptgrund dafür, dass das Team schlussendlich mit 15:17 Punkten einen unter den eigenen Erwartungen liegenden 7.Platz belegt und jetzt hoffen muss, dass bei der Spielklasseneinteilung doch noch die Klasse erhalten bleibt. Die Bedeutung des Spiels gegen das Team 
P1220060aus Sindelfingen war allen klar und dieser Druck des Gewinnenmüssens war natürlich keine leichte Hypothek für unser Team - während die Sindelfinger Routiniers das ganze gelassen angehen konnten. Das Spiel wogte hin und her und kein Team konnte sich absetzen und beim Stand von 6:5 war unser Quartett eigentlich auf der Gewinnerstasse. Doch 2 Niederlagen in der Verlängerung des Entscheidungssatzes kippten das Spiel und trotz grossen Einsatzes stand man am Ende mit leeren Händen da. Aber Kopf hoch - Es gilt noch immer der Satz von Dragoslav Stepanovic aus dem Jahr 1992 ( nachdem er mit Eintracht Frakfurt das entscheidende Spiel um die deutsche Meisterschaft gegen Hansa Rostock verloren hatte.  " Lebbe geht weider"
 
  • Herren 3 mit weiterem Achtungserfolg in Leoberg
Auch ohne 3 ( die an Position 1-3 aufgestellten Spieler waren verhindert) gewannen Herren 3 in Leonberg und unterstrichen damit die eindrucksvolle Rückrunde des Teams. Das Team hat einfach einen Lauf- egal wer spielt - und präsentierte sich als eingespieltes Team. Herausragend waren unser Jugendspieler T. Kschonz mit 2  Einzelsiegen , das mittlere Paarkreuz mit 4 Siegen durch J.Dreizehnter und M.Reim und das bewährte Doppel Dreizhnter/ Läpple. Der aufmerksame und des Rechnens kundige Leser ( und  davon haben wir sicherlich viele) wird bei der Addition dieser Punkte feststellen, dass damit noch ein Punkt fehlt und dieser kam von A.Jocher, der seit dem Belagwechsel richtig aufblüht. Damit hat man sogar noch die Chance auf ein ausgeglichenes Punktekonto , aber dies setzt einen Sieg gegen Weissach voraus. Dem Team kann man dies aber derzeit ohne Wenn und Aber zutrauen und Mannschaftsführer T.Läpple ( Mr. "Sa Calobra" ) wird das Team zum Saisonabschluss sicherlich nochmals zu motivieren wissen und ein schlagkräftiges Team auf die Beine stellen
 
  • Meisterschaft und Direktaufstieg bei Herren 1 ade - Jetzt Fokus auf das Spiel gegen Leonberg und vor allem die Relegationsspiele
Im 16. Spiel erwischte es Herren 1 und es gab gegen sehr starke Gäste aus Oberhaugstett eine unter dem Strich verdiente 5:9 Niederlage.  Gleich die Doppel brachten mit 0:3 einen klassischen Fehlstart von dem man sich nie mehr richtig erholte. Daran änderte auch das starke vordere Paarkreuz ( L.Szarka und M.Haug) mit 4 Punkten nichts, denn daneben konnte nur noch T.Laufer punkten. Bei Stande von 5:6 hatte man nochmals die Chance, das Spiel zu drehen doch es war für diesen Tag symptomatisch, dass beide Spiele im 5. Satz verloren gingen und damit war die Niederlage besiegelt. Zunächst einmal gilt unser Glückwunsch dem Meister aus Leonberg und jetzt geht der Blick nach vorne, denn wenn man die verständliche spontane Enttäuschung der Niederlage überwunden hat, bleibt die Tatsache, dass die Mannschaft mit 29:3 Punkte bisher eine tolle Runde gespielt hat und daran kann auch eine singuläre Niederlage nichts ändern ( egal wer was schreibt und kommentiert). Das Team hat noch klare Ziele und dies ist zum einen das Spitzenspiel am 18.4 gegen Leonberg, wo das Team  gewinnen will und dann natürlich die Relegationsspiele um den Aufstieg. Es lohnt sich also weiterzukämpfen und genau das wird das Team tun und die richtige Reaktion zeigen.Zum Spitzenspiel gegen Leonberg wird noch ein Bericht folgen und es wird eine Mail an alle Abteilungsmitglieder gehen. Gerade nach dieser Niederlage braucht das Team die Unterstützung und was Berthold Brecht vor vielen Jahren sagte gilt nach wie vor : " Wer kämpft, kann verlieren - wer nicht kämpft hat schon verloren". In diesem Sinne wird das Team weiterkämpfen. 
 
 

Jetzt sind erstmal für 2 Wochen Osterferien und die nächsten Spiele finden am 14.4. statt.