Am Wochenende war die Spvgg Weil der Stadt mit 14 Meldungen im Einzel und/oder Doppel vertreten. Diese doch recht hohe Anzahl ist natürlich erfreulich, wenn auch noch steigerbar.

 Herren S/A

In diesem Feld sind wir mit zwei Teilnehmern angetreten. 
Thomas Verleih erwischte eine äußerst starke Vorrunden-Gruppe, wodurch es mit 1:2 Siegen nur für den dritten Platz und amit leider nicht fürs Weiterkommen reichte.
Lorenz Kaschba hingegen konnte mit  nur einer Niederlage und zwei starken Siegen als Gruppenzweiter in die Endrunde einziehen. Gegen den mehrere hundert Punkte stärkeren Herrenberger Max Hering war aber dann auch für ihn Schluss, was allerdings trotzdem eine sehr gute Leistung darstellt, die die Erwartungen mit Sicherheit übertroffen hat.
Im Doppel spielte Thomas mit Steinenbronner Christoph Renz. Die beiden mussten allerdings den künftigen Siegern Kurras/Seidel gratulieren.  Für Lorenz war gemeinsam mit seinem Doppelpartner Timo Jagenteufel aus Böblingen nach einem Freilos im Viertelfinale gegen Holzapfel/Stolz Schluss.


Herren B

Auch hier waren wiederum zwei Weil der Städter Spieler beteiligt. 
Erneut Lorenz Kaschuba, nun in seiner eigenntlichen Klasse, jedenfalls laut seiner Punkte als auch Sven Brodersen.
Beide schafften es am Sonntag nicht in die Endrunde, wobei es bei Lorenz gerade einmal an einem Satz scheiterte, da zwei weitere Spieler wie er ein Spielverhältnis von 2:1 Spielen hatten und somit die Sätze entschieden. Sven konnte kein Spiel für sich entscheiden, verlor allerdings zwei mal knapp im Entscheidungssatz.
Erneut versuchten Kaschuba/Jagenteufel ihr Glück scheiterten aber knapp im Achtelfinale.
Sven Brodersen spielte mit dem jungen Fabian Haid aus Leonberg und kam mit ihm bis ins Halbfinale, wo die beiden gegen Michaelis/Spinner verloren. 

Herren C

Nicht besonders gut lief es in dieser Klasse. Uwe Walter, Arnd Jocher als auch Michael Reim konnten hier leider alle nicht punkten und so blühte ihnen das frühe Vorrundenaus. Auch Hans-Peter Lechler kam mit einem Sieg nicht weiter.
Leider sollte es auch im dopppel nichts sein und so schieden die beiden Paarungen Jocher/Reim und Lechler/Walter
So Tage gibt es immer mal!

 

Herren E

Hier spielten Lukas Kaschuba und Hannes Jeschka mit. Beiden gelang es die Vorrunde zu überstehen, Hannes sogar ungeschlagen. Für ihn war allerdings in der kommenden Runde Schluss. Lukas kam durch ein Freilos direkt ins Viertelfinale, wo dann auch für ihn das Turnier endete. Trotzdem haben beide eine tolle Leistung gezeigt und können zufrieden sein.
Im Doppel war für die beiden alllerdings schon im ersten Spiel gegen Laukenmann/Schönhaar Schluss.

 

Damen S/A

Zum ersten Mal seit vielenJahren wurde dies Kategorie getrennt von der tieferen Damenklasse ausgetragen, wenn auch nur mit 4 Teilnehmerinnen. Eine davon war Diana Jocher. Mit ihren 1301 QTTR Punkten (damit mit einem Punkt über der Grenze)und deutlich stärkeren Gegnerinnen war klar, dass es schwer werden würde. Nach guten Spielen blieb leider nicht mehr als ein gewonnener Satz.

Im Doppel stieg dann auch Katrin Herr ein. In einem hart umkämpften Halbfinale gegen die Einzelsiegerin Sarah Wagner und ihre PartnerinTamara Papadopoulus musste man leider am Schluss den Böblingerinnen gratulieren.
Doppel DamenA



Damen B

Einzel Damen B

Weil der Stadt wurde durch Petra Brand und Laura Streit vertreten. Beide zogen mit 1:1 Spielen in die Endrunde ein. Petra musste wie Laura in der Vorrunde Anke Stahl aus Aidlingen gratulieren und Laura konnte zwar im Viertelfinale gegen Herrenbergerin Sonja Kugeler gewinnen scheiterte dann aber deutlich an Sindelfingerin Vesna Richter. Im Doppel gelang es den beiden noch gegen die Herrenbergerinnen zu gewinnen, aber im Finale musste man den beiden Noppenspielerinnen Richter/Tran, die auch im Einzel im Finale standen den Sieg anerkennen.

Doppel Damen B


Alle Ergebnisse im Detail finden sich unter Ergebnisse Bezirksmeisterschaften 2017.