Aktuelle Meldungen

Am 24.6.führen wir die Vereinsmeisterschaften der Jugendlichen und der Aktiven durch. Um 18:00 beginnt dann unser traditionelles Sommerfest..

Die Vereinsmeisterschaften finden in der Sporthalle statt und für die Aktiven wurden dazu eine Mail mit Anmeldung via Doodle von Thomas Feldmann verschickt,. Wir hoffen , dass viele Teilnehmer und Teilnehmerinnen mitmachen und das ganze soll in lockerer und entspannter Athmosphäre ablaufen.

Die Jugendlichen werden um 10:00 beginnen und dazu wird noch eine Mail verschickt werden. Die besten Jugendlichen können auch  bei den Aktiiven mitmachen. Auch hier hoffen wir auf zahlreiche Teilnahme.

Ab 18:;00 findet dann das Sommerferst statt. Dazu hat Thomas Feldmann ebenfalls eine Mail gerschickt . Das Sommerfest findet beim Stadionstüble in Weil der Stadt statt  und dort  wird ein Schwenker und/oder ein Grill zur Verfügung stehen.

Wie üblich bringt jeder sein Grillgut (Fleisch, Wurst o. ä.) sowie seine Backwaren (Weckle bzw. Brot) selbst nach Bedarf mit. Bitte auch noch an die Teller sowie Besteck denken!

Ketchup, Senf und Servietten werden vorhanden sein - und die Getränke beziehen wir vom Stadionstüble.

Damit auch alles passt, bräuchten wir noch Salate evtl. Nachtisch. Damit wir verschiedene Sorten zur Verfügung haben, bitte wir, an Thomas Feldmann (feldmannth@web.de) die Salatspende bzw. Nachtischspende zu melden. Es wäre Klasse, wenn diese Spenden gleich um 18:00 Uhr zur Verfügung stehen.

 

Anbei die Wechselliste im Bezirk Böblingen zur Vorrunde der Saison 2017/18 ( ohne die Spieler, die nur bei den Senioren für einen anderen verein spielen)

Wechsel aus Böblingen
Name, VornameAltverein Neuer Verein
Bamann, Andrea TTV Gärtringen  VfL Dettenhausen 
Beule, Thorsten TTG Leonberg/Eltingen  TuS Derendorf 
Finkbeiner, Matthias VfL Sindelfingen  TTV DJK Hürth 
Gaa, Michael VfL Sindelfingen  TTG Unterreichenbach
Hauser, Günter Tischtennis Mötzingen  TTC Ergenzingen 
Hohl, Sabrina TTV Gärtringen  TTC Frickenhausen 
Jahnke, Timotheus GSV Maichingen  TSV-JAHN Büsnau
Kopp, Daniel VfL Herrenberg  TTC Sulgen 
Lorenz, Joachim SpVgg Renningen  TSV Laupheim
Mezger, Markus SV Böblingen  TTC Aichtal 
Peters, Philip VfL Herrenberg  TT Altburg 
Schwendtner-Müller, Lucy Spvgg Weil der Stadt  TTV Hohenwart 
Wanek, Florian TSV Kuppingen  SV Plüderhausen 
Wechsel innerhalb Böblingen
Name, VornameAltvereinVerein
Eksilmez, Talia SV Gebersheim  TTG Leonberg/Eltingen 
Gerner, Kolja TSV Malmsheim  SpVgg Renningen 
Grosse, Thorsten SpVgg Renningen  Spvgg Weil der Stadt 
Hörmann, Fabian TTV Gärtringen  SV Böblingen 
Kalpakidis, Alexandros VfL Herrenberg  TSV Kuppingen 
Magistro, Samuele TSV Malmsheim  SpVgg Renningen 
Mock, Johannes Tischtennis Mötzingen  SV Deckenpfronn 
Papadopoulos, Tamara TSV Grafenau  SV Böblingen
Rothfuss, Daniel VfL Sindelfingen  SV Böblingen 
Rothfuss, Michael VfL Sindelfingen  SV Böblingen 
Ruppert, Daniel SV Rohrau  TSV Grafenau 
Stefanac, Damir TSV Steinenbronn  VfL Herrenberg 
Tomsic, Christian TSV Kuppingen  VfL Herrenberg 
Voges, Martina TTV Gärtringen  TSV Grafenau 
von Schwerin, Cedric TSV Höfingen  TTG Leonberg/Eltingen 
von Schwerin, Sophie TSV Höfingen  TTG Leonberg/Eltingen 
Wechsel nach Böblingen
Name, VornameAltvereinVerein
Bartling, Sebastian SportKultur Stuttgart  TSV Kuppingen 
Brodersen, Sven TTC 1971 Gießen-Rödgen  Spvgg Weil der Stadt 
Espinoza, John TTC 95 Odenheim  TTG Leonberg/Eltingen 
Hartmann, Daniel DJK Sportbund Stuttgart  TSV Kuppingen 
Häfele, Rolf TTC Ottenbronn  FC-SF Münklingen 
Killert, Dimitri SV Jeersdorf  SKV Rutesheim 
Kronich, Elisabeth TSV Heimsheim  TTG Leonberg/Eltingen 
Kühne, Justin TTC Mühringen  VfL Herrenberg 
Lusseault, Yvon VfL Nagold  VfL Herrenberg 
Mac, Louis SV Salamander Kornwestheim  SV Böblingen 
Piotrowski, Pawel Spvgg Ottenau  VfL Sindelfingen 
Schönhaar, Alexander TSV Nordheim  TTF Schönaich 
Walz, Markus MUTTV Bad Liebenzell  Spvgg Weil der Stadt 
Weinbrenner, Samuel Post-SV Aalen  TTF Schönaich 

Der folgende schöne Artikel über unsere Sportart erschien diese Woche in der Stuttagrter Zeitung - er ist es wert gelesen zu werden

Dennoch: es gibt keine schönere Sportart

Von Tobias Schall 29. Mai 2017 - 14:07 Uhr

Tischtennis ist Sport im Grenzbereich. In Relation zur Länge der Platte (2,74 Meter) ist Tischtennis die schnellste Rückschlagsportart. Der Ball beschleunigt auf Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 170 Kilometer pro Stunde, die Reaktionszeit liegt an der Grenze des Menschenmöglichen. Oder drunter: Was Timo Boll oder die chinesischen Stars an der Platte teils zeigen, ist jenseits der menschlichen Biologie, weil die menschliche Reaktionszeit (mindestens 0,18 Sekunden) für die komplexe Auge-Hand-Koordination eigentlich nicht reicht. Theoretisch. „Da beim Tischtennis nicht nur einfache Reaktionen angesetzt werden können, sondern Mehrfach-Reaktionen die Abläufe bestimmen, erhöht sich die Reaktionszeit auf 0,25 Sekunden. Dies bedeutet, dass Tischtennis eigentlich mit Ballgeschwindigkeiten bis zu 170 Stundenkilometern nicht gespielt werden kann“, heißt es dazu in einer Seminararbeit auf der Seite des Bundesinstituts für Sportwissenschaft: „Tischtennis wird erst ermöglicht durch die Antizipation.“

MEHR ZUM THEMA

Tischtennis lebt von Schnittvariationen, der Spieler hat einen Werkzeugkoffer an Optionen zur Verfügung, wie er den Ball, salopp gesagt, anschneidet – und das ist speziell beim Aufschlag ein Problem in der Außendarstellung. Wie im Tennis dient das Service der Zerstörung. Es soll Ballwechsel im Idealfall verhindern. Was im Tennis Härte und Platzierung sind, ist im Tischtennis der Schnitt. Durch möglichst raffinierte Drehungen und leichtes Verdecken des Schlägers soll verhindert werden, dass der Gegner erkennt, welche Art von Rotation und wie viel Schnitt dem Ball mitgegeben wird. Dadurch sollen Fehler provoziert werden oder ein schlechter Return. Tarnen. Tricksen. Täuschen.

„Wenn Tischtennis einfach wäre, würde es Fußball heißen“

Ein Hobbyspieler hat keine Chance, den Aufschlag eines Tischtennisprofis auf die Platte zurückzubringen. So wie ein Tennisanfänger niemals einen Aufschlag von John ­Isner retournieren könnte.

Aber während ein Ass im Tennis für den Zuschauer offensichtlich ist, führt ein brillanter Aufschlag im Tischtennis höchstens dazu, dass der Gegner den Ball ins Netz oder ins Aus spielt. Geschwindigkeit erkennt jeder. Schnitt sieht keiner. Der Laie erkennt nur einen scheinbar simplen Fehler und gähnt. Viel zu viele Ballwechsel in der Kreisklasse wie in der Weltklasse sehen leider so aus: Aufschlag-Rückschlag-Fehler. Es gab und gibt deshalb unzählige Überlegungen, den Aufschlag zu entschärfen. Doch eine Lösung ist nicht in Sicht. Das Problem setzt sich fort. Die meisten Ballwechsel enden mit einem Fehler statt mit einem direkten Punkt. Auch die spektakulären langen Schlachten weit hinter der Platte enden meist damit, dass ein Spieler die Kugel zwar berührt, aber nicht mehr richtig zurückspielen kann. Ein Ende ohne Wow-Effekt und Höhepunkt.

Und doch ist Tischtennis eben der schönste Sport der Welt. Ein im Tischtennis sehr beliebtes Shirt hat übrigens den Aufdruck: „Wenn Tischtennis einfach wäre, würde es Fußball heißen.“

Wir gingen mit 9 Mannschaften bei den Aktiven an den Start und alleine schon diese Zahl belegt die Aufwärtsentwicklung des Tischtennissports in Weil der Stadt. Die vor der Saison gesteckten und durchaus ambitionierten Ziele konnten ausnahmslos erreicht oder sogar übertroffen werden und herausragend waren natürlich die Aufstiege von Herren 3 und von Herren 4 und auch Herren 5 haben noch berechtigte Chancen auf den Aufstieg ( darüber fällt die finale Entscheidung am Bezirkstag am 21.6.).

Das Abschneiden der Mannschaften im Einzelnen.

Für Herren 1 als Aufsteiger in die Landesliga war das Erreichen eines sicheren Mittelfeldplatzes die vor der Saison ausgegebene Zielsetzung und mit einem sehr guten 4. Platz wurde dieses Ziel (weit) übererfüllt. Nach anfänglichen - zu erwartenden - Anpassungsproblemen an die neue Klasse und einem 7. Platz mit 10:10 Punkten nach der Vorrunde kam das Team immer besser in Fahrt und legte mit 14:6 Punkten eine famose Rückrunde hin. 24:16 Punkte standen am Ende zu Buche und damit landete man vor etablierten Landesliga Teams wie Gärtringen,Mössingen oder Metzingen. Das Team bewies in allen Spielen seine Landesliga Tauglichkeit und bewies mit den Siegen gegen Böblingen und Leonberg , dass man sich vor keinem Team zu verstecken braucht. Mit der Motivation und dem Rückenwind des 4. Platzes  sowie dem Zugang von Markus Walz darf man sich auf die nächste Saison in der Landesliga freuen und sicherlich wird man dort wieder eine gute Rolle spielen.

RangMannschaftSUNSpiele+/-Punkte
1 VfL Herrenberg 1 15 3 2 169:97 +72 33:7
2 SV Böblingen 1 13 6 1 170:106 +64 32:8
3 TTG Leonberg 1 13 3 4 165:102 +63 29:11
4 Herren 1 11 2 7 154:123 +31 24:16
5 TuS Metzingen 1 9 3 8 142:139 +3 21:19
6 TTV Gärtringen 1 10 1 9 132:135 -3 21:19
7 SpVgg Mössingen 1 8 3 9 136:136 0 19:21
8 TTC Lossburg-Rodt 1 7 3 10 131:146 -15 17:23
9 SSV Schönmünzach 1 5 2 13 120:157 -37 12:28
10 TTC Tuttlingen 2 4 0 16 100:166 -66 8:32
11 TTC Mühringen 2 2 0 18 59:171 -112 4:36

Herren 2 hatten sich in der Bezirksklasse einen vorderen Mittelfeldplatz zum Ziel gesetzt und nachdem man in den letrten Jahren immer gegen den Abstieg gespielt hatte war dies ein durchaus ambitioniertes Ziel. Am Ende belegte man mit 26:10 Punkten einen sehr guten 3. Platz nur einen Punkt hinter dem Aufsteiger aus Gärtringen. Nach einer famosen Vorrunde mit 16:2 Punkten lief es in der Rückrunde aufgrund von Verletzungsproblemen nicht ganz so rund - doch zum Jammern besteht wahrlich kein Anlass, denn zum einen wurde die Zielsetzung vor der Saison klar übertroffen - und zum anderen muss man auch konstatieren, dass man in der Vorrunde in einigen Spielen etwas Glück hatte - und eben dieses Glück fehlte in der Rückrunde. Aber es ist offensichtlich, dass unser Unterbau stimmt und dass sich Herren 2 als feste Größe in der höchsten Spielklasse des Bezirks etabliert haben.

RangMannschaftSUNSpiele+/-Punkte
1 TSV Kuppingen 2 17 0 1 158:43 +115 34:2
2 TTV Gärtringen 2 13 1 4 139:92 +47 27:9
3 Herren 2 13 0 5 145:105 +40 26:10
4 VfL Herrenberg 3 9 1 8 117:113 +4 19:17
5 TTF Schönaich 1 8 2 8 114:130 -16 18:18
6 VfL Oberjettingen 1 7 2 9 124:120 +4 16:20
7 TT Schönbuch 1 8 0 10 101:125 -24 16:20
8 FSV Deufringen 1 5 2 11 117:138 -21 12:24
9 SV Rohrau 1 5 1 12 95:142 -47 11:25
10 FC-SF Münklingen 1 0 1 17 59:161 -102 1:35

Für Herren 3 gab es vor der Saison nur ein Ziel und dies konnte angesichts der starken Aufstellung nur der Aufstieg in die Kreisliga sein. Und zusammenfassend kann man sagen : Ende gut - alles gut, denn der Aufstieg wurde in überzeugender Manier erreicht. Die Punktrunde verlief recht einseitig und über weite Strecken auch auch langweilig, denn die Kreisklasse A Nord wurde von 2 Mannschaften dominiert - Leonberg 3 und Herren 3. Ein Spielverhältnis von 159:48 spricht eine deutliche Sprache und zeigt, dass es eine Zweiklassengesellschaft war. Beide Teams schenkten sich nichts und kamen punktgleich mit 34:2 Punkten ins Ziel - allerdings wies Leonberg das geringfügig bessere Spielverhältnis auf. Eigentlich hatte das Team nur ein schlechtes Spiel und dies war in der Vorrunde gegen Leonberg als man die sich bietenden Chancen nicht nutzen konnte. Im Rückspiel drehte man zwar den Spieß um - aber das Spielverhältnis war nicht mehr einzuholen. So ging es in die Verlängerung d.h. die Relegation und dort demonstrierte unsere Mannschaft ihre Stärke mit zwei klaren 9:2 Siegen und man darf sich damit in der nächsten Saison auf die Kreisliga freuen. Auch dort darf man dem Team durchaus ein gutes Abschneiden zutrauen.

Rang        MannschaftSUNSpiele+/-Punkte
1 TTG Leonberg 3 17 0 1 159:41 +118 34:2
2 Herren 3 17 0 1 159:48 +111 34:2
3 SV Magstadt 1 12 1 5 140:89 +51 25:11
4 SKV Rutesheim 2 10 4 4 130:103 +27 24:12
5 SV Gebersheim 1 7 1 10 102:117 -15 15:21
6 TSV Höfingen 2 7 0 11 101:133 -32 14:22
7 SpVgg Aidlingen 1 3 6 9 99:143 -44 12:24
8 SpVgg Renningen 2 4 2 12 97:145 -48 10:26
9 TT Schönbuch 2 4 1 13 75:142 -67 9:27
10 SpVgg Warmbronn 2 1 1 16 58:159 -101 3:33

Für Herren 4 galt bezüglich der Zielsetzung das gleiche wie für Herren 3 - angesichts der Stärke der Mannschaft musste man nicht um den heißen Brei herumreden und die Zielsetzung konnte nur Meisterschaft und Aufstieg lauten. Die Punktrunde entwickelte sich zum erwarteten Dreikampf zwischen Herren 4 , Rutesheim 3 und Leonberg 5 und die Duelle dieser Mannschaften bestimmten das Geschehen in der Kreisklasse B Nord. Dabei konnte sich unser Team durch einen 9:1 Sieg in der Vorrunde gegen Leonberg etwas absetzen und vorentscheidend war wohl das hart umkämpfte 8:8 Remis gegen Rutesheim in der Rückrunde. Damit gelang Herren 4 das Kunststück, die Punktrunde ohne Niederlage zu überstehen und lediglich die beiden Minuspunkte durch die beiden Unentschieden gegen Rutesheim stehen zu Buche. Der Pokalsieg und damit das Double rundeten eine perfekte Runde ab. Auch hier muss man kein Prophet sein um vorauszusagen, dass die Mannschaft die Stärke hat um auch in der höheren Spielklasse eine gute Rolle zu spielen.

RangMannschaftSUNSpiele+/-Punkte
1 Herren 4 14 2 0 142:44 +98 30:2
2 SKV Rutesheim 3 13 2 1 139:61 +78 28:4
3 TTG Leonberg 5 12 1 3 122:67 +55 25:7
4 SV Böblingen 5 7 1 8 104:112 -8 15:17
5 TSV Grafenau 2 5 3 8 109:114 -5 13:19
6 TSV Malmsheim 1 5 2 9 89:119 -30 12:20
7 VfL Sindelfingen 4 4 2 10 76:132 -56 10:22
8 GSV Maichingen 2 4 0 12 65:121 -56 8:24
9 TT Schönbuch 3 1 1 14 62:138 -76 3:29
10 SpVgg Warmbronn 3 zurückgezogen am 13.02.2017

Erstmalig konnten wir eine 5. Herrenmannschaft melden und hier war die Zielsetzung , dass man sich zunächst in der Klasse als Team etablieren wollte und dann wollte man durchaus im Rennen um die vorderen Plätze mitmischen. Mit dem 3. Tabellenplatz wurde dieses Ziel durchaus erreicht - allerdings hatte man das Pech, dass man mit Gebersheim 2 und Höfingen 3 auf zwei für die Kreisklasse C enorm starke Teams  traf und diese beiden belegten am Ende auch verdienter massen die Plätze 1 und 2. Alle anderen Teams konnte man besiegen - an diesen beiden Mannschaften biss man sich aber die Zähne aus. Mit dem 3. Tabellenplatz konnte man sich aber für die Anwartschaftsspiele qualifizieren und dort gewann man gegen die beiden anderen Tabellendritten der C.-Klasse Süd und Mitte. Damit hat man eine durchaus berechtigte Chance, den Aufstieg doch noch zu schaffen und dies wäre wichtig, da das Team die Stärke hat um auch in der B-Klasse zu bestehen. Die Entscheidung fällt am Bezirkstag und die Aussichten sind nicht schlecht.

RangMannschaftSUNSpiele+/-Punkte
1 SV Gebersheim 2 12 2 0 96:33 +63 26:2
2 TSV Höfingen 3 11 2 1 93:29 +64 24:4
3 Herren 5 10 0 4 76:52 +24 20:8
4 SKV Rutesheim 5 7 0 7 60:68 -8 14:14
5 SpVgg Renningen 3 5 2 7 66:71 -5 12:16
6 TTG Leonberg 7 5 1 8 56:67 -11 11:17
7 TSV Malmsheim 2 2 1 11 42:85 -43 5:23
8 SV Gebersheim 5 0 0 14 14:98 -84 0:28

Für Damen 1 waren die Vorhersagen und damit die Zielsetzungen angesichts der Ausgeglichenheit der Damen Bezirksliga nicht einfach - aber ein Platz im vorderen Tabellendrittel war durchaus realistisch und alles andere wäre wohl auch eine Enttäuschung gewesen. Unsere Mannschaft startete furios in die Saison und die Herbstmeisterschaft war der verdiente Lohn einer tollen Vorrunde. Allerdings betrug der Vorsprung auf die Verfolgerinnen aus Lützenhardt nur 2 Punkte und in der Rückrunde verstärkten sich die Lützenhardterinnen und errangen verdientermaßen die Meisterschaft und verweisen unsere Mannschaft auf Tabellenplatz 2. 22:6 Punkte sind der verdiente Lohn einer insgesamt sehr guten Runde und dies wird auch im deutlichen Abstand zum Tabellendritten sichtbar. Insgesamt zeigte die Mannschaft konstant gute Leistungen und eigentlich hatte man nur einen Aussetzer in der Rückrunde gegen Sindelfingen - aber zum Trost sei gesagt, dass dieser für die Meisterschaft nicht entscheidend war. Die kommenden Wochen werden zeigen, ob Tabellenplatz 2 zum Aufstieg in die Landesliga reicht - dies ist allerdings nur möglich, wenn Mannschaften aus den oberen Ligen zurückziehen.

RangMannschaftSUNSpiele+/-Punkte
1 TTC Lützenhardt 1976 2 11 2 1 105:46 +59 24:4
2 Damen 1 10 2 2 103:57 +46 22:6
3 VfL Sindelfingen 4 7 3 4 89:69 +20 17:11
4 TSV Höfingen 1 5 5 4 90:81 +9 15:13
5 SpVgg Aidlingen 1 7 1 6 79:72 +7 15:13
6 TTG Unterreichenbach 1 4 5 5 85:86 -1 13:15
7 SpVgg Renningen 1 2 2 10 48:100 -52 6:22
8 TTV Gärtringen 4 0 0 14 24:112 -88 0:28

Die Situation im Damen Tischtennissport ist schwierig, denn es gibt im Bezirk Böblingen gerade noch 8 Abteilungen mit Damenmannschaften. Wir können uns deshalb glücklich schätzen, dass wir 2 Damenmannschaften haben. Angesichts dieser Situation entschloss man sich - und wir haben dies ausdrücklich unterstützt - die beiden Damen Bezirksklassen der Bezirke Böblingen und Schwarzwald zusammenzulegen. Dieser Schritt erwies sich als richtig und Damen 2 hatten dadurch wieder neue Gegnerinnen und dies motivierte unsere Spielerinnen. Insofern war die Zielsetzung sehr einfach : Lust auf Tischtennis und mit den anderen Mannschaften mithalten. . Und dies wurde erreicht - wenn man von der Mannschaft von Schönmünzach absieht, die einsam ihre Kreise zog. Doch allen anderen Mannschaften konnte man auf Augenhöhe begegnen und dies war wichtiger als der Tabellenplatz

RangMannschaftSUNSpiele+/-Punkte
1 SSV Schönmünzach 3 11 1 0 95:20 +75 23:1
2 TTC Mühringen 2 9 0 3 82:52 +30 18:6
3 TV Oberhaugstett 1 7 1 4 76:60 +16 15:9
4 VfB Cresbach-Waldachtal 1 5 1 6 65:67 -2 11:13
5 VfL Herrenberg 1 5 0 7 57:72 -15 10:14
6 Damen 2 2 1 9 44:85 -41 5:19
7 TTG Unterreichenbach 2 1 0 11 30:93 -63 2:22
8 TTC Birkenfeld 1 zurückgezogen am 24.01.2017

Last but not least nehmen wir noch mit 2 Seniorenteams am Punktspielbetrieb teil. Bei beiden Mannschaften steht der Spaß am Spiel im Vordergrund und nicht primär die Platzierung. Senioren 1 spielen in der Bezirksklasse und erreichten dort einen guten 3. Platz. Dabei schlug man die beiden Spitzenteams von Gärtringen und Herrenberg - doch da bewusst man in wechselnder Aufstellung spielte gab es auch Punktverluste gegen die schlechter platzierten Teams. Aber dies wurde bewusst in Kauf genommen , denn man setzte möglichst viele Spieler ein. Senioren 2 spielen seit Jahren in fast gleicher Aufstellung und der Spaß am Tischtennissport ist nach wie vor hoch. Neu ins Team kam Bruno Sawall und er fügte sich sehr gut ein. 

RangMannschaftSUNSpiele+/-Punkte
1 TTV Gärtringen 5 1 2 44:26 +18 11:5
2 VfL Herrenberg 5 1 2 45:30 +15 11:5
3 Senioren 1 4 0 4 37:33 +4 8:8
4 SV Rohrau 3 0 5 30:43 -13 6:10
5 TSV Grafenau 1 2 5 28:52 -24 4:12

  

RangMannschaftSUNSpiele+/-Punkte
1 VfL Oberjettingen 14 2 0 110:35 +75 30:2
2 SV Magstadt 10 2 4 96:64 +32 22:10
3 SpVgg Warmbronn 8 3 5 94:77 +17 19:13
4 TTF Schönaich 8 2 6 88:76 +12 18:14
5 GSV Maichingen 7 3 6 81:71 +10 17:15
6 SpVgg Aidlingen 7 3 6 75:77 -2 17:15
7 SV Rohrau II 4 2 10 64:96 -32 10:22
8 Senioren 2 1 5 10 65:101 -36 7:25
9 VfL Sindelfingen 2 0 14 31:107 -76 4:28